30.Juni / 1. Juli 2017

Mit Pflanzen-Aufstellungen die Kraft der Natur erfahren   

                             Heilsame Erfahrungen mit der Natur

 

Wer in einer Familienaufstellung die Erfahrung gemacht hat, Stellvertreter für einen anderen Menschen zu sein, weiß nicht nur, dass das möglich ist, sondern auch um die heilsame Wirkung. Auch die Natur – Landschaften, Tiere und Pflanzen, ihr Zusammenspiel und ihre Wirkungen lernen wir so ganz neu kennen. In Naturauf-stellungen schauen wir die Natur nicht nur von außen an. In einer Pflanzen-Aufstellung fühlen, wissen und „sprechen“ wir als ihre Stellvertreter – wir kommen mit den Pflanzen in unmittelbarer Weise in Verbindung.

 

Die Teilnehmer/innen können eigene Fragestellungen einbringen:

 

Beispiel:

 

Welche Pflanzen sind „meine“ Heilpflanzen, die mich durch Krisen, Krankheiten oder mein Leben begleiten? Nicht jede Pflanze „spricht“ zu jedem Menschen in der gleichen Weise. Viele Menschen haben eine besondere Beziehung zu bestimmten Bäumen oder Pflanzen und wissen das oft nicht.

 

In Aufstellungen wird die besondere Art der Unterstützung und Begleitung, die in einer solchen Beziehung liegt, deutlicher und wir erleben, dass solche Beziehungen wechselseitig sind. Aufstellungen lassen uns fühlbar erkennen, wie wir diesen Pflanzen dienen, was wir für sie tun können.

 

Solche Erfahrungen an Leib und Seele sind eindrücklich und nachhaltig. Sie sind ein aufregender Weg voller Überraschungen und heilsamer Erkenntnisse. 

 

Naturaufstellungen sind ein Weg, unsere Zugehörigkeit zur Natur wieder zu entdecken. Wir dürfen den gemeinsamen Ursprung allen Lebens wahrnehmen und am eigenen Leib und in unserer Seele erfahren.

 

Leitung: Christine Robert und Irmi Kaiser

 

Christine Robert

Diplompädagogin, Körpertherapeutin (Systemische Körperarbeit) und Bewegungslehrerin, Radiästhetin, Familienaufstellungen, Naturaufstellungen.    www.famora.de

 

Ort: Osterwasser 7 · A-4144 Oberkappel

 

Zeiten:

27. Januar bis 28. Januar 2017

30. Juni bis 1. Juli  2017                   Freitag    18.00 Uhr  – 22.00 Uhr

                       Samstag 10.00 Uhr  – 20.00 Uhr (Ende nach dem Abendessen)

 

Seminar: 130 €  +

Verpflegung (vegetarische Küche): 40 € (2 Abendessen · 1 Mittagessen · Kaffee · Kuchen · Snacks)

 

Anmeldung bitte unter info@unkrautgenuss.at

 

Irmi Kaiser: www.unkrautgenuss.at

 

Christine Robert: www.famora.de

 

 

Kräuter und Massage zur Hormonellen Balance

Kräuterwochenende

 

Hormone haben bereits in geringster Konzentration einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden, unser Gleichgewicht und unseren Stoffwechsel. Sie steuern unter anderem unser Körpergewicht, unsere Stimmungslage, unsere Energie, Liebeslust und vieles mehr.

Wir Frauen erleben in ganz besonderem Maße den Einfluss der Hormone: die Rhythmen des monatlichen Zyklus, die Zeiten von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett, die Phase rund um die Wechseljahre. Und für so vieles ist ein Kraut gewachsen.

 

An diesem Wochenende lernen wir mehr über unsere heimischen Pflanzenschätze, die uns ganz natürlich in unserem Frau sein stärken und unterstützen können.

Wir werden gemeinsam Pflanzen kennenlernen, Essenzen zubereiten und als weiteren Baustein die Hormonmassage erleben und erlernen.

Die Hormonmassage ist eine einfache, sanfte und tiefenwirksame Massage zur Harmonisierung und Vitalisierung des Hormonhaushalts in jeder Phase des Frauseins. Sie findet teilbekleidet statt, und es sind keine Vorkenntnisse nötig.

 

Kosten für das Seminar: 175 €

Beginn:  Samstag, 23. Sept. 2017    -   10.00 Uhr

Ende:     Sonntag,  24. Sept. 2017    -   16.00 Uhr

 

Leitung des Seminars:

Irmi Kaiser

Inari Hanel

 

Damit Dein Platz auch wirklich reserviert werden kann, bitte nach der Anmeldung eine Anzahlung

von 50,00 €  auf folgendes Konto anweisen:

Raiffeisenbank Donau-Ameisberg

IBAN  AT72 3407 5000 0480 8051

BIC    RZOOAT2L075

 

Das Seminar findet im Hotel Weiss statt, bitte um die Zimmerbuchungen selbst kümmern.

Sonderpreise fürs Wochenende:

Einzelzimmer:   74 €

Doppelzimmer: 64 €

www.hotel-weiss.com

info@hotel-weiss.com



Spagyrik/Alchemie

Seminare mit Christian Sollmann

12. und 13. August 2017

Grundlegendes der spagyrischen Heilkunst

 

Alles ist im ewigen Kreislauf miteinander verbunden und verwoben.
Ist es nicht spannend - das was so wunderschön miteinander harmoniert?

 

Ein Einblick in das Wesen der Spagyrik

Die spagyrische Zubereitung von Heilmitteln schließt auf ihrem Herstellungsweg Pflanzen, Mineralien und Metalle – durch eigene, den Materialien entsprechende Arbeitsmethoden – in der Art auf, daß das arteigene Pflanzenprinzip und somit höhere Heilkräfte frei werden.

Die Spagyrik ist weniger an isolierten pharmakologisch einsetzbaren biochemischen Mechanismen interessiert, sondern an der Bedeutung und somit der Wirkung der gewachsenen Dinge.

Sie ist als ein Kunsthandwerk zu verstehen, welches Mineralien, Kräuter und Metalle so kunstvoll zubereitet, sodaß sie den Menschen zur Genesung dienen.

 

Es ist ein Weg des Arbeitens mit diesen „Dingen“ der zur Weisheit führt.

An diesem Wochenende im September werden wir  mit dem Feuer arbeiten, Salze und Alkohole besprechen, und ich zeige auf, daß mit einer kleinen laborantischen Grundausstattung viele hohe pflanzliche Medizinen selbst hergestellt werden können.

Spagyrisch arbeiten ist nicht nur ein Weg der Heilmittelherstellung sondern zeigt gleichzeitig den eigenen Entwicklungs- und Menschwerdungsprozess auf.


Christian Sollmann bezeichnet sich selbst  als einen mit dem Virus dieser Bereiche infizierter „Abhängiger“ der gemerkt hat, daß je tiefer man gelangt, desto geheimnisvoller, aber auch offensichtlicher, erschließt sich das Wirken der Kräfte. Es ist ja eigentlich gar keine Tiefe, sondern eine Eröffnung, eine Sensibilisierung in die Weite der wirkenden Welt, die uns umhüllt und bewahrt.
So vieles was heutzutage als antiquiert, „tump“ oder abergläubisch bezeichnet wird, erhellt sich
in Wahrheit als fein Gewirktes oder besser als filigrane Ordnung des Himmels und der Erde wo
alles seinen Sinn hat, wo nichts verloren geht, wo jedes Ding und jeder Mensch einzigartig
sind.
Die Kurse und Vorträge sieht Christian Sollmann  nicht als selbst gegebenen Lehrauftrag,

sondern als immer wieder neu zubereitete und aktualisierte Form der Mitteilung über das was

begeistert und bewahrt wird.   www.essenzen-und-tinkturen.de

 
12. und 13. August 2017

Ankommen: 11.00 Uhr - bis Sonntag, geben 16.00 Uhr

etwa 1,5 Tage mit Abendarbeiten

Kosten 175,00 Euro + ca. 20,00 Materialkosten

Verpflegungskosten 40,00 €  (ihr werdet mit wunderbarer, vegetarischer Wildkräuterküche und Kesselküche am Abend versorgt)

 

15. und 16. Juli 2017

Arbeitskreis für Teilnehmer des Grundlagenseminars aus 2016

Ankommen: 11.00 Uhr - bis Sonntag, geben 16.00 Uhr

etwa 1,5 Tage mit Abendarbeiten
Kosten 175,00 Euro + ca. 20,00 Materialkosten

Verpflegungskosten 40,00 €  (ihr werdet mit wunderbarer, vegetarischer Wildkräuterküche und Kesselküche am Abend versorgt)

 

Folgende Materialien bitte mitbringen:

Pyroflammtopf (!), kleine transportable Elektro-Herdplatte, Silberlöffel, hitzebeständige Glasschale, Pflanzentinktur die zwar fertig ausgezogen aber noch nicht gefiltert wurde, ein weiteres Aufbewahrungsgefäß für diese Pflanzentinktur gleicher Größe. Wenn möglich Melittakaffeetrichter und weiße Kaffeefilter. Des weiteren: leeres 1Liter-Einmachglas, ca. 0,7 Liter weißer Grappa, Mörser aus neutralem Material (Granit ist gut: kein Holz/Eisen/Messing o.ä.).


Anmelden unter:

Info: info@unkrautgenuss.at

Um einen Rahmen zu schaffen, der Lernen, Ausprobieren und Raum für Austausch bietet, können nur 12 Anmeldungen angenommen werden.

 

Damit Dein Platz auch wirklich reserviert werden kann, bitte nach der Anmeldung eine Anzahlung

von 50,00 €  auf folgendes Konto anweisen:

 

Raiffeisenbank Donau-Ameisberg

IBAN  AT72 3407 5000 0480 8051

BIC    RZOOAT2L075

 

 

Feuerstelle   


waldtage   8. - 9. September 2017

 

Bäume entstanden vor mehr als 300 Millionen Jahre und gehören damit zu den ältesten Lebewesen auf unserer Welt. Für unsere Ahnen waren sie schon auf Grund der Größe und ihres Alters besonders. Sie waren Mittler zwischen Himmel und Erde: Fest verwurzelt mit der Erde und über die Krone angebunden an das Himmelsgewölbe. Es war selbstverständlich sie zu ehren und ihre Heil-kräfte zu nutzen. Heutzutage treibt  es uns Menschen und die Sehnsucht nach der Natur und der Verbundenheit zu ihr wieder in den Wald. Was die Menschen früher intuitiv wussten, bestätigt heute sogar die Wissenschaft: Waldluft ist gesund.
 
An den Waldtagen geht es uns vor allem um das Erspüren der Verbundenheit mit unseren Geschwistern - den Bäumen und wir wollen 
- viel über die Kraft der heimischen Bäume erfahren
- altes Wissen und Geschichten über Bäume hören
- mit Hilfe von Baummeditationen lauschen, loslassen, entspannen und spüren  
- im Wald übernachten (wer mag)
- lernen Feuer auf einfache Weise zu entfachen
- Heilmittel aus Bäumen kennenlernen, u.v.m.
Außerdem atmen wir bei unseren Waldspaziergängen so richtig gut durch und bekommen eine Portion Gesundheit von „Dr. Wald“ sozusagen freihaus mitgeliefert.

 

An diesem Nachmittag begleiten euch Irmi Kaiser, Verena Reisinger und Theo Sprick

 

Freitag/Samstag,  8. - 9. September 2017:  Auszeit im Wald

Zeiten: Freitag 14.00 Uhr - Samstag ca. 17.00 Uhr

Kosten:   175 €

 

Ab 5 Personen ist der Waldtag auch individuell buchbar.

 



Von der Rose zur Hagebutte

Übergangsrituale in die Lebensphase der weisen Frau

 

Nach der fruchtbaren Phase – wenn die Wechseljahre beginnen, hält unser Schossraum Schätze für uns bereit, die wir nur zu bergen brauchen. Es geht immer mehr darum, aus dem aktiven Tun auszusteigen und den Antworten aus der Stille unseres Schossraumes zu lauschen.

 

Was bedeutet Schossraum? - Wie komme ich damit in Kontakt? – Was bedeutet das für mein Leben als weise Hagebutten- Großmutter?

 

An diesem Wochenende feiern wir mit verschiedenen Ritualen und einer Schwitzhütten-Vollmond- Zeremonie den Übergang in diese überaus kostbare Lebensspanne.  Hier können wir Neues einladen

und Altes gehen lassen.

Dabei begleiten uns die Symbolik und die Pflanzenkraft der Rose und der Hagebutte.

Eingeladen sind Frauen, die den Ruf in sich spüren, sich in dieser Art von Frausein zu verwurzeln und die die Kraft der Hagebutte in ihr Leben zu bringen wollen.

 

 

Datum: 26. und 27. August 2017, Samstag 10 Uhr bis Sonntag 17 Uhr

Ort: Osterwasser 7, A-4144 Oberkappel

Kosten: 175 €  + 40 € Verpflegungskosten

 

Leitung:

Irmi Kaiser, Akademische Expertin für Wildkräuter und Arzneipflanzen, Kräuterpädagogin,

Inari H. Hanel, Gesundheitspraktikerin BfG, Sexualcoaching, Frauenmassage

 

Kontakt und Anmeldung:

Irmi Kaiser       –   info@unkrautgenuss.at

Inari H. Hanel   -   inari.info@web.de

 

Um einen Rahmen zu schaffen, der Lernen, Ausprobieren und Raum für Austausch bietet, können nur 12 Anmeldungen angenommen werden.

 

Damit Dein Platz auch wirklich reserviert werden kann, bitte nach der Anmeldung eine Anzahlung

von 50,00 €  auf folgendes Konto anweisen:

Raiffeisenbank Donau-Ameisberg

IBAN  AT72 3407 5000 0480 8051

BIC    RZOOAT2L075



 

Als besonderes Schwitzhüttenritual wird es in 2017 "drei" Ahnen/innen-Schwitzhütten geben:

 

27.-28. Oktober         wird es eine Ahninnen-Schwitzhütte geben, somit bereiten die Frauen den

                                   Heilraum für  die Männer-Ahnen-Schwitzhütte vor

28.-29. Oktober         wird dann die Männer-Schwitzhütte stattfinden

                                   und vom

29.-30. Oktober         wird es dann eine gemischte Ahnen Schwitzhütte geben,

                                           um weiblich und männlich wieder in Ausgleich zu bringen

 

Kosten für dieses Wochenende:

Freitag - Montag   70 €