Rezepte

Hier ein paar Köstlichkeiten aus meiner Kräuterküche:

Frühlingsrezepte


Schätze rund um Haus und Garten – unsere so oft vergessene Brennnessel

Die frischen, jungen Blättchen und Triebspitzen können roh für Aufstriche verwendet oder in Salaten verzehrt werden. Damit sie nicht brennen, werden sie fein gehackt und mit Öl beträufelt oder mit heißem Wasser übergossen. Frische Brennnesseltriebe, kleingehackt in Butter gemischt, ergeben einen köstlichen Brotaufstrich. Meist werden die Blätter jedoch gekocht. Am besten schmecken die ersten, etwa zwanzig Zentimeter langen Triebe im Frühjahr. Später werden nur noch die obersten Blätter und Triebspitzen verwendet. Der klassische Brennnesselspinat ist nur eine Verwendungsmöglichkeit; es lassen sich auch Suppen, Aufläufe, Saucen und Palatschinken zubereiten. Die Blätter können auch einzeln in Teig ausgebacken werden. Brennnesselblätter lassen sich gut trocknen und bereichern als Pulver auch während des Winters unser Essen mit wichtigen Mineralstoffen. 


Herbst rezepte

Brotsuppe mit Herbstwurzeln (eine wunderbare Restverwertung)

 

Altes Brot – dünn geschnitten

2 Knoblauchzehen                                           

1 Handvoll Wurzeln und Herbstkräuter

1 TL Kräutersalz und etwas Chili, wer mag ein paar Erdnüsse

1 l Gemüsebrühe

 

Brot, Paprika und Vogelbeeren klein schneiden und in Olivenöl anbraten. Gewürze und Kräuter zugeben und mit 1/3 der Gemüsebrühe aufgießen. Ca. 10 Min. ziehen lassen und kurz vorm Servieren die restliche Brühe über das Brot geben.

 

 

Wildes Wurzelquiche

 

2 Handvoll Garten und wilde Wurzeln

2 Eier, Kräutersalz, Chili, cremige Masse herstellen, gut würzen und auf den

100 g Gorgonzola Quarkölteig verteilen

1 Jogurt und Topfen/Quark

 

Quarkölteig:

400 g Mehl, 1 Backpulver, 200 g Quark,1 Ei, 70 Öl, 1 Prise Kräutersalz

 

 

Mokkafladen im Beerenbad

1 Eßl. Pulverkaffe Kaffepulver mit Wasser und Zucker auflösen

4 Eßl warmes Wasser und Zucker alles dazu mischen, Teig soll knapp fließen

4 Eßl Sesamöl Teig in kleinen Fladen aufs Blech setzten und

2 Eier, 1 Teel. Backpulver, 1 Prise Salz bei 180/200 Grad 5 Min. backen und mit

1 Tasse Mehl BEERENMUS verzaubern


Quittenrezepte


 

 

Quitten Chutney

 

500 g Quitten

50 g Rosinen, 50 g Vogelbeeren

500 g Kürbis

Knoblauch, Zwiebel, Chili und Ingwer nach Geschmack

je ¼ l Weißwein, Apfelsaft und Essig

 

Quitten und Kürbis in Würfel schneiden, Vogelbeeren und Rosinen,Knoblauch, Ingwer und restliche Zutaten klein schneiden und in Weißwein kurz aufkochen lassen, dann Essig und Gewürze dazugeben und noch heiß in Gläser füllen. (Ich gebe den Kürbis erst kurz vorm einfüllen in die Gläser dazu, dann bleibt er fester!)

Nach 4 Wochen schmeckt das Chutney herrlich würzig – kann aber auch gleich gegessen werden, oder als Zutaten für eine besondere Soße verwendet werden.

 

 

Quittenbrot

 

1 kg geraspelte Quitten

4 EL Honig - geht auch gut ohne Süßen

250 g Mandeln

250 g Rosinen

1 Backpulver - Weinstein

400 g Dinkelmehl

2 Eßl Kakao

Ca. ¼ ltr. Apfelsaft, Rum oder Quittenlikör

Je 1 TL Zimt, Nelken, Cardamon, Quendel, Bertram, Galgant

Alles gemeinsam vermischen, 4 kleine Brote formen und bei ca. 180/200 Grad etwa ¾ - 1 Std. bei Unter/Oberhitze backen.

 

 

Gebackene Quitten mit Honig und Käse

 

Quitten ausstechen und in dicke Scheiben schneiden, auf ein Blech geben und mit Olivenöl beträufeln, mit Vogelbeere-Chili-Salz würzen und ca. 10 Min. übergrillen.

Dann Käse mit Gewürzen und Honig vermischen, auf die Quittenscheiben streichen und nochmals kurz übergrillen und als Vorspeise servieren.

 

 

 

 

 


Ich wünsche Ihnen

EIN GUTES GELINGEN und EINEN GUTEN APPETIT!

 

Ihre Irmi Kaiser