Herbstliche Immunkraft mit Quitte, Mispel & Efeu

Donnerstag, 28. Oktober 2021   -  14.00 bis 18.00 Uhr

 

An diesem Nachmittag wollen wir mehr erfahren über die Immunstärkende Kraft des Herbstes, und Quitte, Mistel & Efeu genauer kennen und schätzen lernen. Früher gehörten diese beiden Bäume in jeden Obst- und Hausgarten und waren im jedem Klostergarten zuhause und unser heimischer Efeu zählt zu den ältesten Heilmitteln in Europa.

 

 

...Asperl - auch sie  ein altes, beinahe vergessenes Obst

 

Die Mispel bildete viele Jahrhunderte lang einen selbstverständlichen Bestandteil in den heimischen Gärten. Heute kennt kaum noch jemand ihre wohlschmeckenden Früchte.

Dabei ist die Mispel ein in vielerlei Hinsicht ein alter Heilbaum.

Sie gilt auch als unser "Spätes Obst" und stammt ursprünglich aus dem asiatischem Raum, ist aber bereits seit 2000 Jahren auch bei uns zuhause.

 

Die Mispel galt bereits in der  Hildegard-Medizin als gutes Mittel zur Blut- und Darmreinigung.

An diesem Nachmittag werden wir die Mistel wieder in Erinnerung bringen, sie roh, gekocht und als Likör geniessen und viel über ihre Heilkraft erfahren.

 


.... Quitte, unsere gelbe Diva

 

Hieronymus Bock versicherte schon 1539: 

„ niemand besitzt genug Gewandtheit im Reden um all die guten Kräfte der Quitten so zu erklären, wie sie es verdient hätten"

 

Gerne werden Quitten als das vergessene Obst bezeichnet und im Supermarkt sind sie kaum zu finden. Wer sie nicht zuhause oder in Nachbars Garten findet kann sie manchmal auf regionalen Märkten kaufen.

 

Doch die Quitte ist zu Unrecht  in Vergessenheit geraten. Denn neben eines unvergleichlichen Aromas verfügen die Früchte auch über eine ganze Palette an Heilwirkungen, die jetzt immer mehr auch in den Fokus der Wissenschaft rücken. 

 

Früher galten sie als die goldenen Äpfel der Aphrodite - an diesem Nachmittag werden wir wieder mehr erfahren warum sie in der Antike so geschätzt war.

 


Efeu – und ein zärtlich Gemüt, heftet sich an und grünt und blüht.

Kann es weder Stamm noch Mauer finden, es muss verdorren, muss verschwinden. 

(Johann Wolfgang von Goethe, 1710 – 1782) 

 

Efeu in der Naturapotheke wird kaum noch benutzt, und doch hätte er uns viel zu geben.

Er wurde bereits von unseren Vorfahren bei Husten und Bronchitis eingesetzt und galt als antibakteriell, schleimlösend und entkrampfend.


Ort: Osterwasser 7 · A-4144 Oberkappel

Kosten: €  45,-- inkl. Quitten und Mispel Schmankerl und tollem Skript

 

Anmeldung bitte unter info@unkrautgenuss.at